Veranstaltungen barrierefrei planen – aber wie?

Inklusion soll auf allen Ebenen umgesetzt werden. Das bedeutet also, dass auch Veranstaltungen so geplant und durchgeführt werden, dass sie für alle Menschen geeignet sind -also in jeder Hinsicht barrierefrei sind. Doch was ist dafür zu bedenken und zu berücksichtigen?

Der Paritätische Hessen hat schon 2013 eine Broschüre herausgegeben, die sich mit diesen Fragen beschäftigt.

„Der Barriere-Checker. Veranstaltungen barrierefrei planen“ gibt viele verschiedene Anregungen für eine barrierefreie Veranstaltung.

Neben drei wichtigen Grundformeln, geht es um die Bereiche Ankündigung und Einladung, Veranstaltungsort, Anreise und Ankunft, Essen und Trinken, Redebeiträge und Präsentationen.

Anschließend wird auf eine Zielgruppen im besonderen eingegangen: Menschen mit Lernschwierigkeiten, Menschen mit Sehbehinderung, Menschen mit Körperbehinderungen, Menschen mit Hörbehinderung, Menschen mit psychischen Behinderungen.

Abschließend gibt es noch „Zehn Knigge-Tipps zum respektvollen Miteinander“ und einen Glossar.

Zu jedem der aufgeführten Bereiche ist eine Checkliste zur Übersicht beigefügt, so dass alle wichtigen Hinweise nochmal auf einen Blick greifbar sind und so die Planung und Durchführung einer barrierfreien Veranstaltung erleichtern.

Fazit

Die Broschüre gibt meiner Ansicht nach einen guten Überblick, was für eine barrierefreie Veranstaltung zu berücksichtigen ist. Durch die Checklisten hat man das Wichtigste auf einem Blick. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass es eine ganze Menge ist, was es zu  bedenken gibt und irgendwie scheint es eine riesige Herausforderung zu sein und es wirkt erst einmal etwas abschreckend auf mich. Die Checklisten erleichtern das dann vielleicht wieder ein bisschen und sicherlich macht es die Routine dann auch einfacher… Also einfach machen! 🙂

Hier geht es zu der Broschüre.

Schreibe einen Kommentar