Archiv der Kategorie: Begriffsklärung

Das Menschenrecht auf inklusive Bildung

Ich habe mich vor einiger Zeit mit der Frage der Realisierung des Menschenrechs auf inklusive Bildung  in Deutschland beschäftigt. Herausgekommen ist dabei der Text „Das Menschenrecht auf inklusive Bildung: Positionen zum Umsetzungstand und Umsetzungsperspektiven in Deutschland“.

Den Text gibt es hier zum herunterladen: das-menschenrecht-auf-inklusive-bildung

Ich freue mich auf Anregungen, Diskussionen, Anmerkungen, Kritik.

Zurück in die Zukunft – Inklusion als Menschenrecht

Inklusion als MenschenrechtHier ein 30min-Audiobeitrag mit dem Titel „Zurück in die Zukunft – Inklusion als Menschenrecht“. Dieser Beitrag basiert auf einem Vortrag, den meine Kollegin Susanne Romeiß und ich auf einer Fachveranstaltung eines freien Trägers der Jugendhilfe gehalten haben.

Abgrenzung von Begriffen

Begriffe

Exklusion

Der Begriff kommt aus dem lateinischen und bedeutet „Ausschluss“. Auf dem Bild sind Figuren in einen Kreis stehend zu sehen, außerhalb dieses Kreisen stehen 4 weitere Figuren, sie sind aber nicht Teil des Kreises und der Gruppe. Bestimmte Menschen haben aufgrund von Merkmalen oder Eigenschaften bspw. keinen Zugang zu Bildungs- oder Erziehungsangeboten, zu Verkehrsmitteln etc. und werden aus Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ausgeschlossen.

Separation

Der Begriff kommt aus dem lateinischen und bedeutet „Absonderung“, „Trennung“. Auf dem Bild stehen 2 Figurengruppen deutlich voneinander getrennt. Personen werden unterschiedlichen Systemen, Orten, Räumen, Aufgaben zugeordnet, z.B. unterschiedlichen Schulformen (Sonderschulen, Förderzentren, Gymnasien), extra-Lerngruppen, Werkstätten, Wohnheime, Sprachgruppen, Wohnsiedlungen/Wohngebiete, Abteile in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Integration

Der Begriff kommt aus dem lateinischen und bedeutet „Zusammenschluss von Teilen zu einem Ganzen“,“ Einbeziehung“, „Vermischung“. Auf dem Bild ist ein Figurenkreis zu sehen, in dem Kreis steht eine weitere Figurengruppe. Das Konzept der Integration setzt Ausgrenzung voraus – irgend etwas oder irgendwer muss einbezogen werden, irgendwas muss zusammengefügt oder vermischt werden. Es werden Angebote und Hilfen bei Bedarf geleistet, wenn eine Person irgendwo hin integriert werden muss – es liegt ein Problem vor, irgend eine Unterscheidung zur Norm und die Person soll möglich in die Norm-Gruppe integriert werden, also eine Anpassung an die Norm erfolgen, soweit möglich. Diese Personen bleiben aber trotzdem als „Andere“ markiert.

Inklusion

Der Begriff kommt aus dem lateinischen und bedeutet „Einschließung“, „Einschluss“. Auf dem Bild ist eine Figurengruppe zu sehen. Es wird auf jegliches Etikettieren von Gruppen verzichtet und Vielfalt und Heterogenität als Normalzustand angenommen.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass diese Darstellung sehr schematisch ist und die Begriffe sehr starr betrachtet. Es gibt innerhalb dieser Konzepte Überschneidungen, und z.B. im Rahmen von Integration gibt es unterschiedliche Ansätze. Doch zur Verdeutlichung, worin sich die 4 Begriffe voneinander unterscheiden, erscheint es mir sinnvoll sie so vereinfacht zu betrachten.

Was ist Inklusion?

Inklusion´1Der Begriff „Inklusion“ kommt aus dem lateinischen und bedeutet soviel wie „Einschließung“, „Einschluss“.

Im Grunde geht es darum, dass jeder Mensch selbstverständlicher Teil der Gesellschaft ist und alle die gleichen Möglichkeiten und Chancen erhalten am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und ihr Leben frei zu gestalten.

Niemand soll aufgrund eines Merkmals oder einer Eigenschaft ausgeschlossen werden.

Entscheidend für das Konzept der Inklusion ist der positive Bezug zu Vielfalt. Vielfalt wird als Normalzustand und als Bereicherung anerkannt.

Das Konzept der Inklusion beschränkt sich nicht nur auf Menschen mit Behinderungen, sondern umfasst alle Dimensionen von Vielfalt.