Tipp: Radiobeitrag zum Thema „Namen“

Im Anti-Bias-Ansatz, der meiner Ansicht nach viel mit Inklusion und einer inklusiven Pädagogik zu tun hat, ist ein Aspekt und Ziel, Identitäten zu stärken. Ein Baustein zur Erreichung dieses Ziels kann die Auseinandersetzung mit dem eigenen Namen sein – welche Bedeutung hat mein Name, woher kommt mein Name, wer hat ihn mir gegeben, warum wurde er mir gegeben, wie möchte ich genannt werden?

Beim Deutschlandfunk gibt es ein Feature mit dem Titel „Nomen est omen? – Wie Namen entstehen und wirken“. In dem Feature wird sich auf vielen verschiedenen Ebene mit dem Thema „Namen“ auseinandergesetzt und es werden unterschiedliche Facetten beleuchtet und angesprochen – z.B. Bedeutung für die Person, Diskriminierung, Assoziationen zu Namen, Relevanz

Hier geht es zu dem Radiobeitrag. Auf der Seite kann der Beitrag gehört und gelesen werden.

Schreibe einen Kommentar